Wohnhaus Gehrenseestraße

Wettbewerbe
Wohnbauten

Wohnhaus Gehrenseestraße

Das Grundstück Gehrenseestraße liegt in Hohenschönhausen in einer Wohnbebauung, die um 1960-1980 im Ostteil der Stadt entstanden ist. Die Struktur ist heterogen und wird durch eine offene Bauweise dominiert. Die Plattenbauten dienten zu DDR Zeiten, überwiegend vietnamesischen Gastarbeitern als Unterkunft.

Der Innenhof wird mit einer Kita bebaut und begrenzt als Stellplatzflächen genutzt.

Die neun Plattenbauten werden bis auf den Rohbau entkernt und Wohnraum für ca. 675 Wohnungen geschaffen. Eine siebte Etage und ein Staffelgeschoss werden auf den Bestand gesetzt.

Die Gebäude werden jeweils über den begrünten, parkähnlichen großzügigen Innenraum mit jeweils zwei Treppenhäusern und Aufzügen erschlossen. Die Eingänge sind Durchspänner und ermöglichen somit eine rollstuhlgerechte rückseitige Erschließung des Hochparterres. Dem Treppenraum ist jeweils ein Aufzug zugeordnet.

Die Wohneinheiten befinden sich in den  sieben Obergeschossen und in den Staffelgeschossen. Ein großer Anteil dieser Wohnungen sind Zwei- bis Dreiraumwohnungen. Hier wird bezahlbarer, vermietbarer Wohnraum geschaffen.

Die gedämmten Putzfassaden mit Dreifachverglasungen setzen farblich ein neues Highlight in die Anlage und die Dächer werden extensiv begrünt.