Planten un Blomen Hamburg

Öffentliche Bauten
Glashäuser

Planten un Blomen Hamburg

Bernhard Hermkes realisierte zur Internationalen Gartenbau Ausstellung 1963 die Schaugewächshäuser im Botanischen Garten Planten un Blomen in Hamburg. Nach fast 60 Jahren sind die denkmalgeschützten Häuser in ihrer Nutzung stark eingeschränkt und müssen generalsaniert werden. Die Hülle und die Technik werden auf den neuesten Stand gebracht. Der Energieverbrauch wird deutlich reduziert und neue zeitgemäße nachhaltige Materialien kommen zum Einsatz.

Die Pflanzenschauhäuser in „Planten un Blomen“, Hamburgs Renommierpark am Rande der Innenstadt, die 1962/63 gebaut wurden, sind eine Gruppe verschiedener und unterschiedlich klimatisierter Pflanzbereiche – vom Tropenhaus bis zum Kakteen- oder zum Farnhaus. Sie sind mit einer gemeinsamen Konstruktion gefasst worden […] Es dominiert die tragende Konstruktion der zu Parallelogrammen sich kreuzenden Stahlträger aus einem immer gleichen Rechteck-Querschnitt, von der die Glashaut mit ihren tragenden Teilen abgehängt ist. Das macht, trotz eines unregelmäßigen Grundrisses der einzelnen Häuser, die Geometrie des Ganzen dominant und verständlich. Das Gerippe der Konstruktion wird zum Thema, nicht dessen Verhüllung.

Der Architekt 7-8/1985